Luftverschmutzung in Innenräumen und ihre Auswirkungen auf Ihre Gesundheit

Luftverschmutzung

Luftverschmutzung

Eine weitere Studie besagt, dass die giftigen Chemikalien in Haushaltsreinigern mit dreimal höherer Wahrscheinlichkeit Krebs verursachen als die Außenluft. Die CMHC berichtet, dass Häuser heute so energieeffizient sind, dass die „Ausgasung“ von Chemikalien nirgendwo hin kann und sich daher im Inneren des Hauses aufbaut. Wir verbringen 90 % unserer Zeit in Innenräumen, und 65 % unserer Zeit zu Hause. Mütter, Kleinkinder und ältere Menschen verbringen 90 % ihrer Zeit in der Wohnung.

Die Experten veröffentlichte die Ergebnisse einer 15-Jahres-Studie, die besagt, dass Frauen, die zu Hause arbeiten, ein 54 % höheres Risiko haben, an Krebs zu erkranken als Frauen, die außerhalb des Hauses arbeiten. Die Krebsraten haben sich seit 1960 fast verdoppelt. Krebs ist die Todesursache NUMMER EINS bei Kindern. Die Zahl der Brustkrebserkrankungen ist seit 1982 um 26 % gestiegen. Brustkrebs ist die Todesursache Nr. 1 bei Frauen zwischen 35 und 54 Jahren. Die Hauptverdächtigen sind Waschmittel, Haushaltsreiniger und Pestizide. Bleichmittel werden mit den steigenden Raten von Brustkrebs bei Frauen, Fortpflanzungsproblemen bei Männern und Lern- und Verhaltensproblemen bei Kindern in Verbindung gebracht.

Chemikalien gelangen durch Einatmen, Verschlucken und Absorption in unseren Körper. Wir atmen 10 bis 20 Tausend Liter Luft pro Tag ein. Jedes Jahr gibt es mehr als 3 Millionen Vergiftungen. Haushaltsreiniger sind die NUMMER EINS Ursache für Vergiftungen bei Kindern. Seit 1980 hat Asthma um 600% zugenommen. Die Canadian Lung Association und die Asthma Society of Canada identifizieren gängige Haushaltsreiniger und Kosmetika als Auslöser. ADD/ADHD sind heute eine Epidemie in Schulen. Verhaltensprobleme werden schon lange mit der Belastung durch giftige Chemikalien und Schimmelpilze in Verbindung gebracht. Der Einsatz von Ritalin ist seit 1990 sprunghaft angestiegen. Es ist bekannt, dass chemische und umweltbedingte Empfindlichkeiten alle Arten von Kopfschmerzen verursachen können.

Das New York Poison Control Center berichtet, dass 85% der Warnhinweise auf Produkten entweder unzureichend oder falsch waren, um ein Gift zu identifizieren oder um Erste-Hilfe-Anweisungen zu geben. Formaldehyd, Phenol, Benzol, Toluol und Xylol sind in gängigen Haushaltsreinigern, Kosmetika, Getränken, Textilien und Zigarettenrauch enthalten. Diese Chemikalien sind krebserregend und giftig für das Immunsystem. Die Chemikalien werden vom Fettgewebe angezogen und dort gespeichert. Das Gehirn ist aufgrund seines hohen Fettgehalts und seiner sehr guten Durchblutung ein bevorzugtes Ziel für diese zerstörerischen organischen Stoffe.

Das National Institute of Occupational Safety and Health hat mehr als 2500 Chemikalien in Kosmetika gefunden, die giftig sind und Tumore, reproduktive Komplikationen, biologische Mutationen sowie Haut- und Augenreizungen verursachen. Fibromyalgie, chronisches Müdigkeitssyndrom, Arthritis, Lupus, Multiple Sklerose, Durchblutungsstörungen, Alzheimer, Parkinson, Reizdarmsyndrom, Depressionen und hormonelle Probleme sind Krankheiten, die häufig mit der Belastung durch Chemikalien in Verbindung stehen. Bei Pestiziden müssen nur die aktiven Inhaltsstoffe auf dem Etikett angegeben werden, obwohl die inerten (inaktiven) Inhaltsstoffe 99% ausmachen können, von denen viele giftig und giftig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.